Etschradweg

Der Etsch Radweg, oder auch Etschtalradweg genannt, führt von Landeck in Österreich über den Reschenpass bis ins italienische Vinschgau nach Meran. Von Meran führt der Etsch Radweg zum größten Teil entlang des Etsch über Bozen und Trient nach Verona. Außer der Befahrung des Reschenpasses, der aber auch problemlos mit dem Bus erklommen werden kann, verläuft der Etsch Radweg ständig bergab.

In Südtirol sowie in großen Teilen des Trentinos ist der Etschtalradweg sehr gut als breiter asphaltierter Radweg abseits der Straße ausgebaut.

Bikeline Radtourenbuch über den Etsch Radweg

Zur Orientierung auf dem Etsch Radweg eignet sich sehr gut das Bikeline Radtourenbuch Etschtalradweg aus dem Esterbauer Verlag. Dieser Reiseführer bietet alles was man für eine Radreise auf dem Etsch Radweg benötigt. Neben sehr guten Karten zur Orientierung gibt es weiterhin eine Beschreibung des Tourverlaufs sowie praktische Information über die bereisten Städte inklusive Unterkunftshinweise. Eine Übersicht mit weiteren Tourbücher gibt es hier.

= > Bikeline Etsch-Radweg bei Amazon bestellen

Anreise zum Etschradweg:

Die Anreise zum Etschradweg sollte am besten mit der Bahn erfolgen, da man nach Beendigung der Tour gleich mit der Bahn oder mit dem Flugzeug wieder nach Hause reisen kann. Der Bahnhof Landeck / Zams liegt nur wenige Kilometer vor der eigentlichen Stadt Landeck entfernt.

Tourverlauf des Etschtal Radwegs´

Etsch Radweg kurz hinter Bozen

Etsch Radweg kurz hinter Bozen

Von Landeck aus fährt man entlang des Inns immer leicht ansteigend Richtung Schweizer Grenze. Da der Etschtal Radweg zum größten Teil parallel zur Via Claudia Augusta verläuft, kann man sich auch an der Beschilderung der Via Claudia Augusta orientieren. Der Weg verläuft zumeist auf kleinen Nebenstraßen oder auf einem Radweg. In Pfunds hat man die Möglichkeit, den Anstieg nach Nauders mit dem Postbus abzukürzen oder den finalen Anstieg selbst in Angriff zu nehmen. Über Martina in der Schweiz geht der Etschtal Radweg dann über ca. 5 Kilomter und 500 Höhenmeter auf die Norbertshöhe und dann nach Nauders.

Kollosseum in Verona

Kollosseum in Verona

Ab Nauders sind es dann nur noch 150 Höhenmeter bis zur Passhöhe in Reschen und damit auch bis nach Südtirol. Hier kann man einen kleinen Ausflug zur Etschquelle unternehmen, die ca. 50 Höhenmeter oberhalb des Ortes Reschen liegt. Der Reschensee sollte auf der linken Seite umfahren werden, um an dem berühmten Kirchturm in Graun zu sehen. Ab der Staumauer des Reschensees geht es tendenziell auf dem Etsch Radweg nur noch bergab. Auf der Radroute von St. Valentin auf der Haide über Glurns bis Prad am Stilfser Joch kann man es sehr gut laufen lassen, ab dann mäßigt sich das Gefälle auf ein normales Niveau. Von Prad geht es auf dem Etschtalradweg durch die Apfelplantagen des Vinschgau über Algund weiter Richtung Meran. Der weitere Verlauf des Etschtal Radweg Meran, Burgstall, Bozen, Schloss Sigmundskron, Trient sowie Rovereto mit der Möglichkeit zum Gardasee abzubiegen. Hinter Rovereto ist der Etsch Radweg noch nicht so gut ausgebaut, so dass man teilweise auf kleineren Straßen bis nach Verona fahren muss.

Übernachtungsmöglichkeiten am Etsch Radweg

Wer eine Radreise auf dem Etsch Radweg durch das Etschtal plant, sollte sich im Vorwege schon mal Gedanken zu den Übernachtungsmöglichkeiten machen. In den kleineren Ortschaften im Vinschgau ist es in der Regel kein Problem spontan ein günstiges Zimmer in einer Pension oder einem Hotel zu finden. In den größeren Städten von Südtirol wie Meran und Bozen sowie in Trient und Verona empfiehlt es sich bereits im Vorwege ein Zimmer zu buchen.

Radreiseanbieter für den Etschtal Radweg:

Wer den Etschtalradweg nicht auf eigene Faust erkunden möchte, kann sich einem der zahlreichen Radreise Anbieter auf dem Etschtal Radweg anschließen. Es gibt rund ein dutzend Anbieter die eine Radtour entlang des Etsch anbieten. Jeder Anbieter variiert die Strecke leicht, so dass man alle Angebote vor der Buchung gut vergleichen sollte.

Rückreise vom Etsch Radweg:

Von Verona kommt man entweder mit der Bahn oder einem Transalp Shuttle wieder zurück nach Landeck. Die Bahnfahrt mit Regionalzügen erfordern keine Reservierung und dauern ca. 5,5 Std. Die Züge fahren von Verona durch das Etschtal über Rovereto, Trient und Bozen nach Innsbruck. Die vielen Zwischenhalte im Etschtal sowie der Bahnhof in Meran ermöglichen also ein vorzeitiges Abbrechen der Tour. Der Shuttle-Service fährt von Verona nach Innsbruck ( Von Innsbruck nach Landeck fährt dann ein Regionalzug ) und muss vorher angemeldet werden.

Schreibe einen Kommentar