Vinschgau Radweg

Vinschgau Radweg bei Graun

Vinschgau Radweg bei Graun

Wenn sich der nahende Frühling mit den ersten Krokussen bemerkbar macht, wird es Zeit, die Räder aus dem Winterschlaf zu holen und nach schönen Radtouren Ausschau zu halten. Hat man es mit Frühling und Sommer besonders eilig, könnte der Vinschgau Radweg in Südtirol der richtige sein. Denn der Vinschgau Radweg führt die Biker von Reschen am Reschensee über Prad am Stilfser Joch, Laas, Schlanders, Latsch und Naturns bis nach Meran, wo sie mediterranes Klima empfängt. Für die Befahrung des Vinschgau Radweg werden die Monate von März bis September empfohlen.

Verlauf des Vinschgau Radweg

Reschenpass -> Reschen -> Graun -> St. Valentin -> Schleis -> Laatsch -> Glurns -> Schluderns -> Prad am Stilfserjoch -> Tschengls -> Laas -> Göflan -> Goldrain -> Morter -> Kastelbell -> Tschars -> Staben -> Abzweig zum Schnalstal -> Naturns -> Rabland -> Abzweig nach Partschins -> Töll -> Forst -> Algund -> Meran

Radtourenbuch für den Vinschger Radweg

Wer eine Radtour auf dem Vinschger Radweg durch Südtirol plant, sollte sich für die Orientierung ein gutes Radtourenbuch zulegen. Da es kein eigenes Radtourenbuch für den Vinschger Radweg gibt, kann man auf eine Karte vom Etschtalradweg zurück greifen. Beide Strecken führen den Radfahrer auf der selben Strecke zwischen Reschen und Meran durch das Vinschgau. Der Bikeline Radtourenführer bietet sowohl eine Beschreibung der Tour als auch Karten zur Orientierung.

=> Radtourenführer bei Amazon bestellen

Start des Vinschgau Radwegs in Reschen am Reschensee

Bei dieser Radtour durch das Vinschgau ist der Reschenpass bei der Ortschaft Reschen der Ausgangspunkt, fast alpin mit seinen 1500 Metern über dem Meeresspiegel. Bis zum Zielort Meran auf ca. 300 Metern gibt es also einiges an Höhenmetern zu bewältigen, die meisten Höhenmeter davon zwischen den Ortschaften Reschen und Glurns. Die steilsten Wegabschnitte weisen dabei bis zu 22% Gefälle auf, abwärts ein belebender Geschwindigkeitsrausch, aufwärts eher für den sportlichen und konditionsstarken Biker, falls man die Radtour in umgekehrter Richtung in Angriff nehmen möchte. Die gesamte Tour des Vinschger Radweg ist mit Ausnahme weniger Kilometer asphaltiert und deutlich durch Schilder mit grünem Fahrrad auf weißem Hintergrund markiert. Es besteht auch die Möglichkeit, organisierte Radtouren mit Gepäcktransport oder auch nur Fahrräder entlang der Strecke zu buchen.

Mit dem Fahrrad durch Südtirol auf dem Vinschgau Fahrradweg

Die Highlights entlang des Vinschgau Fahrradwegs

Der Vinschgau Radweg bietet neben landschaftlicher Schönheit und einer imposanten Aussicht auf das Ortlermassiv auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten des Vinschgau, die zu einem Besuch einladen. Schon nach drei Kilometern auf dem Vinschgau Radweg kann man die Überreste von Alt-Graun im Reschensee bewundern, nur mehr eine Kirchspitze ragt aus dem Stausee heraus. Entlang der Etsch gelangt man nach Burgeis, vor allem bekannt für das Benediktinerkloster Marienberg, das auf der stattlichen Höhe von 1.340 m liegt. Als eine der kleinsten Städte des Alpenraums bietet Glurns viel mittelalterliches Flair mit seiner vollständig erhaltenen Stadtmauer und den verwinkelten Gassen. Ab Glurns beginnen auch die vielen Apfelplantagen die einem auf der Tour durch das Vinschgau bis nach Meran begleiten und besonders während der Apfelblüte ein absolutes Highlight darstellen. In Golrain könnte man auf Mountainbiker treffen, die gerade aus dem Martelltal kommen und im Rahmen einer Alpenüberquerung das 3123m Hohe Madritschjoch überfahren haben. Die Gemeinde Kastelbell-Tschars ist besonders reich an Schlössern und Ruinen. Unter anderem seien hier das Schloss Kastelbell aus dem 13.Jh., sowie die Burganlage Juval erwähnt, die seit längerem im Besitz des bekannten Extrembergsteiger Reinhold Messner ist. Juval kann besichtigt werden und beherbergt zusätzlich einen Tierpark, ausgezeichnete Weine und einen Bauernladen. Der Biker beendet den Vinschgau Radweg schließlich in der Kurstadt Meran. In Meran genießt man einfach das milde Klima bei einem Stadtbummel auf den Meraner Promenaden oder erholt sich in der Therme von den Anstrengungen der Radtour. Das Schloss Tirol kann besichtigt werden und gleich nebenan im Greifvogelpark ein Falke im Sturzflug beobachtet werden. Für die Blumenliebhaber unter den Bikern ist ein Besuch der Gärten von Schloss Trauttmansdorff auf jeden Fall lohnend. Auf 12 Hektar Fläche wird hier mit exotischen Gärten und Erlebniswelten für die ganze Familie etwas geboten. Wer immer noch nicht genug vom Rad fahren hat kann von Meran mit dem Rad einen Ausflug ins Passeiertal unternehmen.

Kulinarik entlang des Vinschger Radweg

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass es einem auf dem Vinschgau Radweg auch kulinarisch an nichts fehlen wird. Auf der Streckenlänge von 80 Kilometern trifft man auf zahlreiche Einkehrmöglichkeiten. Von der einfachen Eisdiele mit köstlichem italienischen Eis bis zum gehobenen Restaurant mit Südtirols Spezialitäten ist hier alles vertreten.

Wenn jemand der sportliche Ergeiz verlässt, kann man auf der Strecke zwischen Mals und Meran die Vinschger Bahn als Unterstützung nutzen. Die Vinschgerbahn hält an vielen Orten im Vinschgau und der Vinschgau Radweg sucht immer mal wieder die Nähe zur Bahnstrecke. Wer jedoch Lust am rad fahren gefunden hat, kann seine Radtour durch Südtirol auf dem Etsch Radweg beziehungsweise der Via Claudia Augusta Richtung Verona fortsetzen.

An- und Abreise zum Vinschgau Radweg

Eine Fahrradtour durch das Vinschgau wird in der Rege mit einem Aufenthalt in Südtirol oder Meran verbunden. Meran kann man sehr einfach über den Brenner und Bozen mit der Bahn oder dem Auto erreichen. Zum Ausgangspunkt der Radtour fährt man am besten mit der Vinschgauer Bahn nach Mals und dann weiter mit dem Bus zum Reschensee. Wer kein eigenes Fahrrad hat, kann sich in Mals am Bahnhof ein Fahrrad leihen und einfach in Meran wieder abgeben.